Professur W2 für Kammermusik Schwerpunkt Klavier-Kammermusik

04/2024

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
  • Online seit: Februar 7, 2024
  • Bewerbungsschluss: März 7, 2024
Email Job
  • Teilen:

Stellenbeschreibung

Die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ist eine traditionsreiche universitäre Ausbildungsstätte für junge Musiker*innen, Wissenschaftler*innen und Musikvermittler*innen aus der ganzen Welt, die seit Dezember 2022 auch systemakkreditiert ist.
Mit ihrer Einbindung in das musikalische Erbe der Klassikerstadt, ihren engen Beziehungen zu den Kulturschaffenden Thüringens und kurzen Wegen bietet sie attraktive Studienbedingungen für die rd. 900 Studierenden sowie ein interessantes Arbeitsumfeld für die rd. 200 Mitarbeitenden und ca. 190 Lehrbeauftragten.
Im Institut für Klavier der Fakultät II ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur W2 für Kammermusik Schwerpunkt Klavier-Kammermusik
Kennziffer 04/2024
unbefristet zu besetzen.

Bei einer Erstberufung erfolgt die Beschäftigung in der Regel zunächst befristet für drei Jahre und wird nach positiver Evaluation entfristet (§ 86 Abs. 1 Satz 4 Thüringer Hochschulgesetz – ThürHG).

Gesucht wird eine Musikerpersönlichkeit mit hervorragender pädagogischer Eignung, vielfältiger Repertoirekenntnis sowie mehrjähriger und umfangreicher Erfahrung als Mitglied eines international arrivierten Kammermusikensembles.

Kernaufgabe ist die Erteilung von Unterricht in Kammermusik in allen Studiengängen und Lehrangeboten der Hochschule sowie die Konzeption und Durchführung von kammermusikalischen Projekten wie der „Tage der Kammermusik“.

Der Umfang der wöchentlichen Lehrverpflichtung beträgt 18 LVS zzgl. einer LVS/Woche für Studienberatung. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Gesetzliche Einstellungsvoraussetzungen sind gemäß § 84 ThürHG:

  • ein fachlich einschlägiger Hochschulabschluss (Diplom, Master) oder adäquate hervor-ragende fachbezogene Leistungen in der Praxis,
  • zusätzliche künstlerische Leistungen in mindestens einem der o. g. Bereiche des Musiklebens,
  • eine mehrjährige, erfolgreiche Lehrpraxis im Hochschulbereich, alternativ vergleichbare Lehrerfahrung durch kontinuierliche Tätigkeit in einem international renommierten, hochschuladäquaten Institut oder durch international angesehene Meisterklassen.

Weitere Aufgaben und Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach den §§ 83, 84 ThürHG.

Darüber hinaus werden erwartet:

  • die Künstlerische Leitung und der Juryvorsitz in dem von der Hochschule ausgerichteten „Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb“ sowie die zeitgemäße Weiterentwicklung des Wettbewerbsformats,
  • Kooperation mit nationalen und internationalen künstlerischen Einrichtungen zur Stärkung und Präsentation des kammermusikalischen Profils der Hochschule,
  • Differenzierungsfähigkeit für das Erkennen der unterschiedlichen technischen Kompetenzen der Studierenden und das Unterrichten diverser Zielgruppen,
  • Offenheit für neue didaktische Methoden und Lehrformate,
  • Ideen/Konzepte zur Akquise von Talenten.

Erwünscht sind die gute Beherrschung der englischen Sprache sowie Aufgeschlossenheit hinsichtlich der Einwerbung von Drittmitteln für künstlerische Entwicklungsvorhaben.

Von Vorteil sind Erfahrungen bei der Entwicklung und Akkreditierung von Studienprogrammen.

Die Bereitschaft und Fähigkeit, das Profil der Hochschule durch transdisziplinären und transkulturellen Dialog mitzugestalten und mitzuprägen, wird erwartet. Dazu gehören insbesondere das Engagement in instituts- und fakultätsübergreifenden Projekten und Prozessen, die aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung sowie die Identifikation mit Ausrichtung und Standort der Hochschule.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und fordert daher insbesondere qualifizierte Künstlerinnen zur Bewerbung auf.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des künstlerischen Werdegangs, Kopien der Zeugnisse, Verzeichnis der Lehrtätigkeiten, Lehr-evaluationen und Nachweise zu den künstlerischen Leistungen) sind unter der Kennziffer 04/2024 bis zum 07.03.2024 zu richten an die

Präsidentin der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552,
99406 Weimar

Es wird gebeten, lediglich Kopien ohne Verwendung eines Hefters einzureichen und auf die Zusendung von Tonträgern, DVD o. ä. zu verzichten, da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet werden.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung unter der o. g. Kennziffer auch elektronisch, vorzugsweise als Gesamt-PDF (max. 15 MB) an bewerbung@hfm-weimar.de übersenden. Da der verschlüsselte Empfang Ihrer E-Mail seitens der Hochschule nicht gewährleistet werden kann, empfehlen wir Ihnen – neben der Verwendung einer Transportverschlüsselung –, die Bewerbungsunterlagen per verschlüsselter PDF-Datei unter Benutzung der o. g. Kennziffer als Passwort zu versenden. Dieses Verfahren kann die Vertraulichkeit der Inhalte für diesen Übertragungsweg zwar nicht sicherstellen, aber deutlich erhöhen.

Bei der elektronischen Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen gilt Ihre Zustimmung als erteilt, die E-Mail und deren Anhänge auf schädliche Codes, Viren und Spams zu überprüfen, die erforderlichen Daten elektronisch zu verarbeiten und vorübergehend zu speichern sowie den weiteren Schriftverkehr (unverschlüsselt) per E-Mail zu führen.

Hinweise zum Datenschutz gemäß Art. 13 DSGVO entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung für Bewerber*innen
https://www.hfm-weimar.de/mitarbeiten/stellenausschreibungen.